+49 89 3070 967 5
Siegfriedstraße 9, 80803 München
Buxacherstraße 5, 87700 Memmingen

Nebel, Winter und wann ist der Einsatz der Nebelschlussleuchte verpflichtend?

30. Januar 2020
Nebel, Winter und wann ist der Einsatz der Nebelschlussleuchte verpflichtend?

Gerade jetzt im derzeitigen Winter 2019/2020 ist dieses Thema aktueller denn je. Es kommt schneller vor als man denkt und man befindet sich in einer Situation wieder, in der starker Nebel herrscht und man sich fragt, welches Licht denn nun angebracht wäre. Nebelschlussleuchte oder Nebelscheinwerfer oder lieber doch das Fernlicht?

Die Nebelschlussleuchte darf nur bei einer Sicht von weniger als 50 Metern eingeschaltet werden. Lichtet sich der Nebel, muss die Nebelschlussleuchte wieder ausgeschaltet werden, damit der nachfolgende Verkehr nicht geblendet wird. Dies gilt sowohl innerorts als auch außerorts.

In diesem Fall gilt dann auch, dass die zulässige Höchstgeschwindigkeit lediglich 50 km/h beträgt. Wird beispielsweise mit eingeschalteter Nebelschlussleuchte auf der Autobahn mit großer Geschwindigkeit gefahren, ist ein Bußgeld abzusehen.

Beim Nebelscheinwerfer gelten jedoch andere Regelungen. Behindern Nebel, Schneefall oder Regen die Sicht erheblich, dann ist auch am Tag mit Abblendlicht zu fahren. Nur bei solcher Witterung dürfen Nebelscheinwerfer eingeschaltet sein. Bei zwei Nebelscheinwerfern genügt statt des Abblendlichts die zusätzliche Benutzung der Begrenzungsleuchten. An Krafträdern ohne Beiwagen braucht nur der Nebelscheinwerfer benutzt zu werden.

Der Vorteil von Nebelscheinwerfer ist, dass sie wesentlich heller sind als das normale Abblendlicht, weil sie tiefer am Fahrzeug liegen und somit unter den Nebel leuchten, was zu einer Sichtverbesserun führt. Eine genaue Regelung in Sichtmetern wie bei der Nebelschlussleuchte existiert allerdings nicht.

Erfolgt der Einsatz aber ohne, dass die oben genannten Bedingungen vorliegen, droht leider auch hier ein Bußgeld.

Ist es sinnvoll bei starkem Nebel das Fernlicht einzuschalten?

Nein, leider nicht. Das Fernlicht bringt bei solchen Nebelverhältnissen relativ wenig. Das Fernlicht verschlechtert bzw. verschlimmert nämlich die Sicht, weil das Licht aufgrund der Höhe der Leuchten durch die Wassertropfen reflektiert wird und man sich somit selbst blendet. Darüber hinaus gelten die allgemeinen Regelungen zum Fernlicht auch bei Nebel.

Es kann also festgehalten werden, dass sowohl der Nebelscheinwerfer als auch die Nebelschlussleuchte nur bei heftiger, schwerwiegender Sichtbeeinträchtigung benutzt werden dürfen und in diesem Zusammenhang auch die Geschwindigkeit reduziert werden muss.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sofort und unverbindlich einen kostenlosen Beratungstermin vereinbaren!

Loading...

Weitere Blogartikel

Hitze im Büro – Pflichten für Arbeitgeber

Es ist Sommer 2020 in Deutschland. Draußen ist es heiß, wie fühlen sich dann erst die Büroräume an? Muss der Arbeitgeber hierbei einschreiten und eine Klimaanlage zur Verfügung stellen bzw. einen Ventilator zur Verfügung stellen? Hierauf gibt es keinen direkten Anspruch, jedoch hat der Arbeitgeber einige Pflichten gegenüber dem Arbeitnehmer zu bewahren. Den Arbeitgeber treffen […]

Corona-Virus und Probleme der Unternehmen: Möglichkeit #7

Siebte Möglichkeit: Kredit bei KFW-Förderbank Es besteht die Möglichkeit einen Kredit bei der KFW-Förderbank zu beantragen. Der Antrag muss dafür bei der Hausbank gestellt werden. Bei kleinen und mittleren Firmen (bis 50 Millionen Umsatz und 250 Mitarbeitern) übernimmt der Bund 90 Prozent der Haftung statt bislang 80 Prozent. Den Rest übernimmt die Hausbank. Bei Krediten […]

Corona-Virus und Probleme der Unternehmen: Möglichkeit #6

Sechste Möglichkeit: Entschädigungsmöglichkeiten Entschädigung, aber nur unter bestimmten Voraussetzungen: Für den Fall, dass der Betrieb ihres Arbeitgebers von den Behörden zur Schließung aufgefordert wurde oder unter Quarantäne gestellt wurde und sie deshalb „freigestellt“ werden sollen, gilt Folgendes: Grundsätzlich tragen die Arbeitgeber auch bei den unerwarteten und von ihnen unverschuldeten Betriebsstörungen, zu denen auch die extern […]

CORONA-Finanzhilfen in Bayern und KfW-Unternehmenskredite und „Unternehmen in Schwierigkeiten“.

Für die CORONA-Finanzhilfen und Liquiditätskredite ist Fördervoraussetzung, dass der Antragssteller ein Unternehmen sein muss, dass durch die Corona-Pandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist, die seine Existenz bedrohen (Liquiditätsengpass). Dabei dürfen aus EU-beihilferechtlichen Gründen keine „Unternehmen in Schwierigkeiten“ durch CORONA-Finanzhilfen und Liquiditätskredite unterstützt werden, sofern nicht ihre Schwierigkeiten unmittelbar auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sind. Unternehmen, die […]

Aktuelles

Hitze im Büro – Pflichten für Arbeitgeber

Es ist Sommer 2020 in Deutschland. Draußen ist es heiß, wie fühlen sich dann erst die Büroräume an? Muss der Arbeitgeber hierbei einschreiten und eine Klimaanlage zur Verfügung stellen bzw. einen Ventilator zur Verfügung stellen? Hierauf gibt es keinen direkten Anspruch, jedoch hat der Arbeitgeber einige Pflichten gegenüber dem Arbeitnehmer zu bewahren. Den Arbeitgeber treffen […]

Philosophie

Probleme sind dafür da, gelöst zu werden.

Probleme zu lösen: bedeutet für uns, Ihr Anliegen vollumfänglich zu verstehen und gemeinsam mit Ihnen die für Sie bestmögliche Lösung zu erarbeiten. Unser Anspruch ist es dabei, Sie von Anfang bis Ende vollumfänglich zu beteiligen und Ihnen alle Chancen aufzuzeigen, ohne dabei die Risiken aus den Augen zu lassen. Wir informieren Sie fortlaufend über den aktuellen Stand des Verfahrens, indem wir Sie in alle Schritte miteinbeziehen.
© Alle Rechte liegen bei Dinkl Rechtsanwälte
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram